Windkraftanlage in Helpershain tötet Kranich und zerreißt ihn in mehrere Teile

„[…] Was Bürgerinitiativen und Naturfreunde befürchtet haben, ist eingetreten: Ein Kranich ist beim Durchzug der Vögel in die Rotoren eines rund 200 Meter hohen Windrads in der Gemarkung Ulrichstein-Helpershain geraten und verendet. […]

Lesen Sie mehr beim Kreisanzeiger

Da von Windkraftlobbyisten Schlagopfer immer wieder als „Märchen“ abgetan werden, fühlen wir uns zur Veröffentlichung dieser grausigen Bilder verpflichtet und hoffen auf Ihr Verständnis.

Insbesondere auch, weil die Betreiber keinerlei Anstrengungen unternahmen, die Anlagen vorrübergehend abzuschalten, obwohl auch nach dem Unglück noch hunderte Kraniche durch die Windfarm irrten.

In mehrere Teile zerrissen - Kopf und Hals des getöteten Kranichs

In mehrere Teile zerrissen – Kopf und Hals des getöteten Kranichs

P1080962-website

Mitglieder der BI Gegenwind-Vogelsberg und weitere Helfer wurden mit dem grausigen Fund konfrontiert

Mitglieder der BI Gegenwind-Vogelsberg und weitere Helfer wurden mit dem grausigen Fund konfrontiert (Die Körperteile wurden hier bereits zusammengetragen, sie lagen vorher weit verstreut um die WKA; ein Flügel fehlt noch)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Naturschutz, Orte, Presse, Ulrichstein, Windkraft Lokal abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.