Stumpertenrod: MSH will erneut(!) Pachtminderung beim Windkraftprojekt Eckmannshain durchsetzen

Ursprünglich sollten es einmal 200.000 Euro Pachteinnahmen für die Gemeinde beim Windkraftprojekt am Eckmannshain sein. Der Vorhabenträger MSH hatte sich jedoch vergaloppiert und verhandelte den städtebaulichen Vertrag im Jahr auf 87.000 Euro Pacht herunter. Nun will man den Pachtpreis nochmals drücken und schon wieder nachverhandeln. Einem Beitrag der Alsfelder Allgemeinen zufolge diesmal sogar hinter verschlossenen Türen, ohne die Gemeindevertretung einzubinden. Das lässt sich jedenfalls aus der folgenden Formulierung ableiten:

Jetzt passt der Gemeindevorstand den Vertrag zum Windpark Eckmannshain an.

[…] Der Gemeindevorstand beschäftige sich nun mit der Anpassung des Städtebaulichen Vertrages aus dem Jahre 2013. Im Klartext bedeutet das, die Projektierer MSH/i terra wollen erreichen, dass weniger vom Erlös an die Gemeinde abgeführt werden soll. Das war bereits angekündigt worden, muss aber noch in eine rechtssichere Form gegossen werden.

(Quelle: Alsfelder Allgemeine, 2018-09-17)

Lesen Sie den ganzen Artikel in der Alsfelder Allgemeinen

Weitere Informationen zum Windfarm Projekt am Eckmannshain

Dieser Beitrag wurde unter Aus dem Vogelsberg, Feldatal, Politik, Top-Beitrag, Ulrichstein, Wirtschaftlichkeit und EEG abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.