Feldataler Parlament tagt zur 2. Pachtminderung städtebaulicher Vertrag Windfarm Eckmannshain

Am Donnerstag, 25. Oktober [2018], tagt die Feldataler Gemeindevertretung um 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus von Windhausen [… Unter Anderem] beschäftigen sich die Gemeindevertreter mit […] einer Änderung des städtebaulichen Vertrages zum Windpark Eckmannshain […].

Lesen im Lauterbacher Anzeiger vom 2018-10-20

Zum Projekt Eckmannshain nehmen die Gruppen Ulrichstein und Stumpertenrod der BI Gegenwind Vogelsberg wie folgt Stellung

Überlastung der Bevölkerung mit Windkraft

Die Bevölkerung von Stumpertenrod, Helpershain, Ulrichstein und auch Köddingen ist bereits jetzt mit Windkraftanlagen erheblich belastet. Das Maß ist voll!

Artenschutz und Natura 2000 Gebietsschutz

Die vorhandenen avifaunistischen Gutachten (2013) und die Flugraumanalyse für Rotmilane (2014) sind zu alt und weisen teilweise auch methodische Mängel auf. Zumindest ein Brutplatz hat sich nach aktuellen Erhebungen im Vergleich zur Flugraumanalyse einem der geplanten Standorte genähert.

Zudem hat die Naturschutzinitiative e. V. (NI) bereits bei der Planung der Windkraftanlagen am benachbarten Ulrichsteiner Kopf einen Verstoß gegen das Verschlechterungsverbot im Vogelschutzgebiet Vogelsberg moniert, war allerdings zum damaligen Zeitpunkt noch nicht klageberechtigt.

Fehlende Wirtschaftlichkeit und finanzielle Risiken

Die Anlagen sind teilweise in Tallage zwischen dem Eckmannshain (Köppel) nördlich von Ulrichstein und dem kleinen Vogelsberg, südwestlich von Helpershain, geplant.

Das heißt die Anlagen entstünden an der windabgewandten Seite des Eckmannshains (sogenannte Lee-Lage)! Dies ist ein großer Nachteil, was den zu erwartenden Ertrag betrifft.

Zudem würde nur eine einzige Anlage zu 100 % auf einem Gemeindegrundstück stehen. Eine weitere Anlage würde nur zu 75 % auf Gemeindegrundstücken gebaut. Die restlichen 25 % liegen im Staatsforst des Landes Hessen.

Wie anhand von Windkraftplanungen in der Gemeinde Ulrichstein bereits aufgezeigt, sind die pauschal angesetzten Rücklagen für den Rückbau unzureichend und werden das Projekt noch unwirtschaftlicher machen oder – sollten diese nicht nach oben angepasst werden – das finanzielle Risiko für die Gemeinde erhöhen. Denn im Falle einer Insolvenz des Betreibers und unzureichender Rücklagen müsste diese als Grundstückseigentümer für den Rückbau von 1,75 Anlagen gerade stehen.

Die Einbettung des Vorhabenträgers Möschet und Sinner (MSH) in ein hochkomplexes, nicht zu durchschauendes, Firmengeflecht wirken zudem nicht vertrauenserweckend.

Die nun schon zweiten Mal geforderte Pachtminderung spricht nicht für einen zuverlässigen Geschäftspartner.

Der Mutterkonzern S Quadrat Holding kann bislang nur Projekte in der Solarbranche vorweisen, nicht aber im Bereich Windkraft. Zudem kam es im Zusammenhang mit Geschäftsführer Tom Schröder auch zu einer Insolvenz der ebenfalls von ihm geführten Solarhybrid AG, wobei gegen ihn wegen Verdacht auf Insiderhandel ermittelt wurde.

Bedenken beim Landschafts und Denkmalschutz

Das Windrad auf gemeindeeigenem Grundstück würde zudem direkt hinter dem Naturdenkmal „Dicke Steine“ bei Stumpertenrod entstehen, welches gerade im Januar 2018 erst offiziell zum Naturdenkmal erklärt wurde, und würde dieses entstellen.

Appell aus Ulrichstein an die Gemeindevertretung von Feldatal

Sehr geehrter Damen und Herren,

in den vergangenen Jahren mussten sich die Ulrichsteiner Bürger von den feldataler Gemeindevertretern oft anhören, dass „die Ulrichsteiner“ den Stumpertenrödern ja zuerst die Windräder vor dies Nase, direkt an die Grenze, gesetzt hätten. Wir möchten darauf hinweisen, dass im wesentlichen die ulrichsteiner Stadtverordneten, Magistratsmitglieder und die OVAG dafür verantwortlich waren. „Die Ulrichsteiner“, zumindest viele von ihnen, haben inzwischen die Nase von Windkraftanlagen gestrichen voll, egal von wem diese errichtet werden. Wir bitten Sie darum, diesem Unsinn ein Ende zu setzen.

Sollten die Pläne jedoch weiter verfolgt werden, ist wie beim Projekt „Kopf und Köppel“ der OVAG jedenfalls mit deutlichem Gegenwind aus Ulrichstein, Helpershain und natürlich auch Stumpertenrod und Köddingen zu rechnen.

Wir berichteten

Stumpertenrod: MSH will erneut(!) Pachtminderung beim Windkraftprojekt Eckmannshain durchsetzen

Weitere Informationen zum Windfarm Projekt am Eckmannshain

Dieser Beitrag wurde unter Feldatal, Termine, Ulrichstein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.