Schwarzstorchhorst bei JUWI Standort im Donnersbergkreis zerstört

Am 10. Februar 2018, ca. 3 Wochen vor der erwarteten Rückkehr des Storchenpaares wurde, der innerhalb des Staatsforstes stehende Brutbaum durch bislang noch nicht ermittelte Täter gefällt. Hierdurch wurde dem Storchenpaar die Grundlage für eine erfolgreiche Brut im Einflussbereich der geplanten Windenergieanlagen in diesem Jahr zunächst entzogen. Das rechtswidrige Vorgehen der Täter läßt nunmehr das Genehmigungsverfahren für die geplanten und gestoppten Windenergieanlagen in einem neuen Licht erscheinen. Der gesetzliche Schutz wurde durch die Schaffung von Fakten widerrechtlich zunichte gemacht und der Geldgier der an den Windenergieanlagen Beteiligten wieder Tür und Tor geöffnet.

(Quelle: rettet-den-odenwald.de)

Dieser Beitrag wurde unter Lobbyismus, Grünsprech und Filz, Naturschutz, sonstige Südhessen, Top-Beitrag abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.