Feldatal: Bürgermeisterkandidaten Karsten Schmidt und Leopold Bach stellen sich Fragen

Beim Thema Windkraft gingen die Meinungen der beiden Kandidaten auseinander. Bach sprach sich für Windkraft in Feldatal aus, sofern dadurch Einnahmen für die Gemeinde möglich wären. „Dabei gilt es jeden Fall einzeln zu prüfen“, betonte der 29-Jährige. Schmidt dagegen ist überzeugt, dass der Windkraftzug für Feldatal bereits abgefahren sei. „Windkraft hat hier keine Chance“, so Schmidt, der eher auf Photovoltaikanlagen setzt.

(Quelle: Oberhessische Zeitung)

Die bisher favorisierte Firma Möschet und Sinner (MSH) mit ihrem Projektierer iTerra energy aus Gießen, finanziert durch die recht intransparent wirkende S Quadrat Holding GmbH & Co. KG (S Quadrat Renewables GmbH, SQ Holding Management GmbH) mit Sitz in Brilon, erweist sich wohl zumindest endgültig als Rohrkrepierer.

Weitere Informationen zum Windfarm Projekt am Eckmannshain

Dieser Beitrag wurde unter Aus dem Vogelsberg, Feldatal, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.