VLAB entsetzt: Rotmilan von Windrad zerhackt

Da die Tiere momentan noch brüten würden, bedeute dieses Unglück, dass nicht nur ein besonders und streng geschütztes Tier durch die Windräder ums Leben gekommen sei, sondern dass das betroffene Paar keine Jungen großziehen könne. „Während das Weibchen brütet, jagt das Männchen im März und April, um das Muttertier und die meist zwei Jungen mit Nahrung zu versorgen. Diese verhungern nun, da es für den weiblichen Vogel unmöglich ist, die Brut zu schützen und zu pflegen und gleichzeitig zu jagen“, weiß der Vorsitzende.

(Quelle: ONetz)

Dieser Beitrag wurde unter Naturschutz abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.